Skip to content

Es war Mord: Gaddafi durch einen Kopfschuss kaltblütig ermordet.

24. Oktober 2011

Entgegen früheren Ankündigungen ist der Leichnam des getöteten libyschen Machthabers doch obduziert worden.

Das zu erwartende Ergebnis ist bestätigt: Gaddafi wurde durch einen Kopfschuss kaltblütig ermordet.

Im Bauch von Gaddafi habe auch eine Kugel gesteckt. Der Sprecher des Militärrats von Misrata teilte am Sonntag mit, die Autopsie sei am Morgen vorgenommen worden. Eigentlich sei dies nicht vorgesehen gewesen, sagte Fathi Baschaga der Nachrichtenagentur AFP.

„Aber Tripolis hat uns darum gebeten und wir wollen die Dinge korrekt machen“, fügte er hinzu.

Widersprüchliche Angaben des Militärs haben international Fragen aufgeworfen, ob der 69-Jährige bei einem Feuergefecht gestorben oder exekutiert worden sei. Ein Video auf Youtube zeigt dies angeblich, wobei diese Bilder sehr unscharf sind und nicht genau zu erkennen ist, was hier genau geschah.

Auch drei Tage nach seinem Tod war Gaddafis Leichnam noch nicht beigesetzt, sondern halb bekleidet in einem Kühlhaus in Misrata zur Schau gestellt worden. (siehe Bild oben) Nachrichten berichteten darüber und zeigen Bilder. Bilder wo man nur Teppiche und nichts genaues sieht.

Wer die westliche Medien-Propaganda kennt, ahnt bereits, hier ist was „faul“!

Jetzt soll der Körper nach dem Willen der neuen Führung des Landes Gaddafis Familienangehörigen übergeben werden. Wiederspruch auch hier: wer ist von den Familienangehörigen Gaddafis überhaupt noch im Land?

Gaddafi war am Donnerstag 20.10.2011bei der Eroberung seiner Heimatstadt Sirte festgenommen worden. Aufnahmen (siehe Youtube Videos weiter unten) zeigen ihn verletzt, aber lebendig. Wer den tödlichen Schuss auf ihn abgab, ist weiter unklar.

Fakt ist: derjenige der Gaddafi erschossen hat, ist der Kategorie „nützlicher Idiot der Geschichte“ zu-zuordnen. Wie schon so oft, wird letztendlich jemand als Mörder präsentiert und auch seiner gerechten Strafe zugeführt werden. Die Hintermänner und Auftraggeber sitzen wahrscheinlich gerade in einem Kaminzimmer in der City of London beim After-Dinner-Brandy und verteilen den „libyschen Kuchen“.

Die meisten Libyer sind an den Todesumständen Gaddafis, der 42 Jahre lang an der Macht war, wenig interessiert berichtet der Mainstream. Das Volk sei vor allem erleichtert über dessen Tod: Ein Gerichtsprozess hätte doch nur für Chaos gesorgt, erklärte ein Einwohner der Hauptstadt Tripolis. „Jetzt ist es vorbei.“

Dabei hätte wohl ein Gerichtsprozess die wahren Kriegstreiber an die Öffentlichkeit gebracht. Das wollte man vermeiden, denn da stand zuviel auf dem Spiel. Wenn man wie Gaddafi 42 Jahre an der Macht ist, weiss man auch sehr viel über weltpolitische Gegebenheiten. Es sei nur an die Wahlkampfhilfe für Sarkozy erinnert oder an die dicke Männerfreundschaft zu Berlusconi hingewiesen.

Fakt ist: Libyen wird jetzt ausgeplündert und Gadaffi wusste zuviel, deshalb musste er sterben! Nach monatelangem -von aussen angezettelten- Bürgerkrieg und Nato-Bombardierungen wird das Land nun für befreit erklärt. Welch ein Hohn!

Belohnt wird Libyen’s Volk damit, sich als neues Mitglied in der westlichen Staatengemeinschaft zu betrachten. Der IWF sitzt schon bereit und wird bald eine neue Währung in Libyen einführen lassen und natürlich müssen auch Kredite für den Wiederaufbau und die Demokratisierung bereitgestellt werden. Müßig zu erwähnen, dass die Erdöl-Konzerne auch mit von der Partie sind, wenn es um die Ausbeutung der libyschen Erdöl- und Gas-Reserven geht. Die Wasser-Pipelines die Gaddafi in der Wüste bauen ließ werden dem libyschen Volk wahrscheinlich auch weggenommen und privatisiert.

Ein enger Mitarbeiter Gaddafis schilderte am Sonntag 23.10. 2011 in Interviews, wie der einstige Machthaber angeblich seine letzten Tage verbrachte. Gadaffi las viel im Koran, Gaddafi aß Nudeln, die seine Helfer aus verlassenen Häusern herbeischafften und beschwerte sich, dass es in der zerschossenen Stadt Sirte keinen Strom gab.

Der einstige Machthaber habe nie verstanden, warum sich die Libyer gegen ihn erhoben hätten, sagte Mansur Dhao Ibrahim in einem Interview der „New York Times“.

Und…wir wissen wenn die NYT schreibt, ist das für die restlichen Journalisten der westlichen Hemisphäre das „elfte Gebot“ das da heisst: Du sollst nicht kritisch hinterfragen!

Gaddafi der böse Diktator und Despot war den Angaben der NYT zufolge bis zum Schluss immer bewaffnet gewesen, habe aber nie einen Schuss abgefeuert. Kontakt zur Außenwelt habe er zum Schluss nur über sein Satellitentelefon gehabt, mit dem er TV- oder Radiosender anrief.

Dass dabei die Geheimdienste mit „Echolon“ und Abhörspezialisten zugehört haben wird uns vor allem in Deutschland verschwiegen.

Seit Wochen schon war dem Bundesnachrichtendienst (BND) nach SPIEGEL-Informationen bekannt, wo genau sich der libysche Ex-Diktator Muammar al-Gaddafi in seiner Heimatstadt Sirte aufhielt. Da werden Erinnerungen wach an den Angriff der USA  2003 auf den massenmordenden Saddam Hussein im Irak. Da war der BND auch vor Ort und hat nachweislich Ziele zur Bombardierung von Bagdad den Amerikanern mitgeteilt.

Der BND verfügt traditionell über ein dichtes Quellennetz im Nahen Osten und kannte den Ort, an dem sich Gaddafi vor den Rebellen versteckte.

Aus Sicherheitskreisen hieß es jedoch, es seien keine Geo-Daten mitgeteilt worden, die zu einem gezielten Angriff auf Gaddafi hätten führen können. In einer Stellungnahme teilte ein Sprecher des BND am Samstag mit, man habe nicht gewusst, dass sich Gaddafi just an jenem Tag in Sirte aufgehalten habe. Na ja, Geo-Daten wurden nicht mitgeteilt, wahrscheinlich haben die Beamten der Geheimdienste Strasse und Hausnummer mitgeteilt. Was genau mitgeteilt wurde, werden wir aber erst in ein paar Jahren erfahren.

Wie damals im Irak als sich der Fischer Joschka nach aussen hin als Friedensengel darstellte und dem verblödetem Wahlvolk in Deutschland eine Show hinlegte die in den Haltungsnoten zweimal 6,0 eingebracht hat.

Alles Lüge! Wir wissen es heute!

Und…hat es was gebracht dass die Lüge aufgedeckt wurde? Nein, weil ja jeder weiß: keiner vergisst und verzeiht schneller wie der Deutsche. Weil ja eigentlich der Deutsche der schuldigste unter allen Schuldigen der Weltgeschichte ist. Genau aus diesem Grund, ist es auch am einfachsten den Deutschen jede moralische Zustimmung (gefragt werden wir ja nicht) zu angeblichen „humanitären Missionen“ die mit Bomben durchgeführt werden, schmackhaft zu machen.

Gerade wir Deutschen müssen uns mehr als alle anderen der Demokratie verpflichtet fühlen – bei unserer Vorgeschichte!

Als die Nato nach Beginn der libyschen Revolution im März begann, Luftschläge gegen Gaddafis Truppen vorzubereiten, hatten sich die Deutschen im Uno-Sicherheitsrat der Stimme enthalten. Der immerlächelnde Guido Westerwelle war plötzlich der Buhmann der Nation, weil ja der Gaddafi seine eigenen Leute bombardiert und wir schauen zu.

Das kann nicht sein, gerade wir Deutschen haben ja bei Diktatoren eine moralische Verpflichtung, die über allem steht, suggerierte der Mainstream.

Ein etwaiger BND-Handel mit Informationen über den monatelang gesuchten Ex-Diktator könnte geeignet sein, politischen Schaden wiedergutzumachen, schreibt jetzt der Spiegel und hat sich damit die „goldene Ananas“ verdient.

Denn bei aller Euphorie die uns wiedermal eingetrichtert wird, ist der Tod des Ex-Machthabers in Libyen ein Mord, das steht fest und somit sollte eine Debatte entbrennen, ob der BND den Tod Gaddafis mitzuverantworten hat.

Da wird aber ausser ein paar Fernseh-Interviews mit irgendwelchen dubiosen -aus dem Hut gezauberten- Geheimdienst-Experten nicht viel bei rumkommen. Vielleicht eine offizielle Untersuchung, die dann in drei Jahren mit einem negativen Ergebnis -wiederum medienwirksam aufgebauscht- im Spiegel und bei der Blöd-Zeitung auf der Titelseite platziert, dem Wahlvolk mitgeteilt wird. „Dem BND war bei Gadaffis Tod nichts vorzuwerfen!“ So oder so ähnlich wird diese Schlagzeile lauten. Was bleibt?….

Der Diktator ist tot, die Karawane zieht weiter.

Die nächsten auf der Agenda sind Syrien, der Jemen und natürlich der Iran – mit dem Bösewicht Ahmadinedschad.

Da aber, der inzwischen grauhaarig gewordene –Yes we can-Diktator und Polizeistaat-Führer Obama– seine Soldaten aus dem Irak abzieht und sie aus Wahlkampf-taktischen Gründen Weihnachten zu Hause feiern lassen will, gibt es erstmal eine kleine Verschnaufpause.

Gaddafi und Berlusconi

Gaddafi und Blair

Gaddafi und Barosso

Videos bei Weltkrieg.cc die Youtube zensiert

über Libyen und Gaddafi

Nato Angriff auf Libyen

Die gekauften Revolutionen

Advertisements
23 Kommentare
  1. Christian permalink

    Truth about Gaddafi Libya that NATO, CNN, BBC, Al Jazeera & CO Keep Hidden

    “If you’re not careful, the newspapers will have you hating the people who are being oppressed, and loving the people who are doing the oppressing.”
    ― Malcolm X

  2. Wieder ein Mord mehr der auf das Konto des Westens geht und ich finde es barbarisch und widerwärtig wie man den Leichnam von Gaddafi zur Schau stellt.
    Die Aussagen der westlichen Regierungschefs anlässlich des Todes von Gaddafi sind genauso widerwärtig und heuchlerisch.
    Tja der Wolf ist erledigt und jetzt verteilt man die Beute.

  3. Ich würde eher von „Totschlag“ sprechen. Ein Verbrechen aus dem Affekt heraus.
    Das Tollste ist ja, dass man Menschen heutzutage die Menschenwürde jederzeit aberkennen kann, wenn sie auf der falschen Seite stehen. Irrsinn.

    Zur Sache mit Gaddafis Leichnam: http://mundusvultdescribi.wordpress.com/2011/10/24/wurdelose-zeiten-der-mythos-von-der-wurde-des-menschen-zerschellt-an-gaddafis-leichnam/#comments

  4. Ich lebe hier seit einem Jahr auf den Philippinen und mein Nachbar ist Imam, aber er predigt den friedlichen und menschlichen Koran und verachtet die Fundamentalisten, wie wir die fundumentalistischen Christen verachten sollten. Er meint Ghadaffi ist nicht tot, er wurde nur beiseite geschafft. Wem soll man glauben, auf jeden Fall ist dieser angezettelte Krieg gegen ein ganzes Land einer der schrecklichsten Dinge, die sich die westliche Welt an die Backe kleben darf. Das wollen Christen sein, die wollen die Moral neu definieren? Pfui Teufel sage ich da nur, und unsere Politker zahlen, weil sie ihre Soldaten nicht selbst hinschicken können. Man denke nur an die beiden Oberverbrecher, die nach Kohl kamen und ein paar Milliarden mal eben für den Irakkrieg hinblätterten. Können die noch ruhig schlafen, ich glaube schon, weil sie nämlich absolute Psychopaten sind, die keinerlei Skrupel kennen. (s.auch Lupo über Psychopaten) Wann wird die Menschheit endlich aufwachen, ich hoffe bald. Nur dann werden wir die Satanisten besiegen, aber wir brauchen keine Waffen, wir werden es machen wie Mahathma Gandi und gegen Milliarden von Menschen, die das Gute wollen, ist auch Satan in Gestalt seiner Handlanger machtlos. Erwachet endlich, wir sind zu viele.

  5. Gerhard permalink

    Sollte Ghadaffi tot sein, so hinterlässt er sein Erbe auf vielen Ebenen. Ich persönlich glaube nicht daran. Aber es ist an der Zeit, ohne physische Waffen aufzustehen und unser Licht vor den Scheffel zu stellen.
    Die neue Zeit ist da – selbst das kleinste Kerzenlicht ist stärker als die Finsternis.
    Jene, die Unrecht getan haben, werden der gerechten Strafe zugefügt werden – dazu braucht es keine Gesetze von Menschen. Wir sind schon erwacht und müssen mutig voran gehen, damit die weniger Mutigen mitgehen können.

    • Maulheld permalink

      Warum eigentlich müssen alle immer erst erwachen? Und woran eigentlich erkenne ich die „neue Zeit“, die angeblich schon da ist? Keine Gesetze von Menschen…? Von wem dann??

  6. systemcrash2012 permalink

    Ich habe grosses Mitleid mit Gaddafi und bin sehr traurig ueber sein Ende.

    Mit den Polit-Bestien Merkel, Clinton und Co. haette ich kein Mitleid und vielleicht kommt der Tag schneller als man denkt, an dem diese vom Volk gelyncht werden.

    Gaddafi, Du warst ein Held, ja geradezu eine Lichtgestalt im Vergleich zu Merkel, Sarkozy und anderen Polit-Bestien…

    • Maulheld permalink

      Intellektuelle Zurechnungsfähigkeit ist ein Geschenk, daß weiß Gott nicht jedem zuteil wird. Aber muss die Verbitterung darüber gleich solche grotesk-schwachsinnigen Züge annehmen wie in diesem Kommentar hier?

    • Du sprichst mir aus der Seele. Er hat viel für sein Volk getan. Und das ist das Ende eines wahren Menschen. Ich bin zu tiefst betroffen. Aber ich glaube auch das damit eine neue Energie initiiert wurde. Ich hoffe das sein Tod die Dinge, das Licht entfachen werden. Manchmal sind Opfer gegeben. Ich hoffe das jetzt die Menschheit aufwacht um zu transformieren. Liebe ist das Gesetz, Wissen, Fühlen und Achten.

  7. Hans permalink

    ist er wirklich tot, so schlechte Bilder denkt mal nach 42 Jahre an der Regierung er hat mit Sicherheit soviel Beweise über soviel Schweinereien das er vielleicht alle Politiker in seiner Hand hatte und mit dem Internet konnte er es Millionen fach verbreiten .Schon die Festnahme wie bei Sadam dabei konnte er mit Sicherheit flüchten , das hatte sogar Adolf geschafft . Ich gehe davon aus das da ein Abmachung gemacht wurde somit kann die Familie von Ihm weiterleben irgend wo in Amerika so wie beim Sadam na ja und er wird auch ein nettes Domizil haben.

  8. 50zu50 permalink

    Es ist schon erschreckend, wieder ein Mord den die Nato und deren Mitglieder für Profit, Macht usw. begangangen haben. Wer der nächste ist???? Steht sicher schon fest.
    Gaddafi hatte Rückgrat darum musste er sterben. R.I.P.

  9. Luise Hausmann permalink

    KLASSE!

    JUCHHU…endlich hat`s mal einer gesagt!

    Irgendwann stehen diese Typen auch am Pranger!!!!

    Tschüss, und Grüße aus der FREIEN und HANSESTADT HAMBURG

    • Hallo Luise…… so frei ist dann die „Freie Hansestadt“ auch nicht mehr, ihr seid doch im Grunde „eine englische Kolonie“ aber dass diese Typen irgendwann am Pranger stehen, da pflichte ich Dir bei.
      Wahrscheinlich werden sie sogar noch verprügelt ohne Ende, weil der Mob – wenn er losgelassen- nur diese Art (Gewalt) kennt. Und……. das ist dann auch wieder nicht richtig!
      Es ist einfach zum davon laufen, sagt Maria Lourdes und ist sehr traurig über die Situation in der EU!
      „Jetzt gehts aufwärts“ ruft der Spatz, als die Katze die Treppe – mit ihm – im Maul raufläuft!
      Gruss und nichts für ungut, bin nämlich heute in der Laune Sarkasmus zu versprühen, sagt Maria Lourdes!

  10. Dank an den Polizeistaat, alleine wie sich das liest „Polizeistaat“ Pfui….Und…..somit ist alles gesagt und zwar von jedem!

  11. wasolldass? permalink

    welche deutsche vorgeschichte? liest mal alle DOUGLES REED STREIT IM ZION.

  12. keinperso permalink

    Wer ist dieser Alexander Berger, daß er öffentlich im Interesse und im Auftrag einer Finanzfirma Kriegsverbrechen und Massenmord lobpreist.
    Übelkeit steigt in mir auf. Hier wird offen Kriegspropaganda u. Kriegsverbrechen welche in Privatwirtschaftlichen Interesse geschehen gelobt und angepriesen.
    GG Art.26 , Das Völkerrecht u.s.w. wo bleibt der Aufschrei der Vernunft. Wo bleibt der Staatsanwalt?????? Erschreckend wie selbstverständlich von den Medien die Privat- wirtschaftlichen Interessen an diesen Verbrechen u. Kriegen hervorgehoben wird. Die geben das Rauben, Morden und Plündern offen zu. Und keiner schreitet ein! Nur wenige Kapieren Fassungslos die Verbrechen.
    Gnade uns Gott. (der Schöpfer welcher alles in Intelligenter Mathematischer Harmonie geschaffen hat.) An Raub, Mord und Krieg erkennen wir den Satan!!!!!

  13. Toller Beitrag.Ich habe ein paar frische Denkanstoesse bekommen. Warte auf weitere Beiträge.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Unser moralischer Niedergang: Blutdurst in den Straßen Libyens… « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft
  2. An Libyen wird man sich lange erinnern – als Schauplatz… « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft
  3. Gaddafi durch einen Kopfschuss kaltblütig ermordet. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft
  4. Wie einem Land Nordafrikas die „Menschenrechte“ gebracht werden – Die Nato-Bestien sind gekommen. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft
  5. Peter Scholl-Latour über Gaddafi: „Er ist gepfählt worden, im Zeichen der Demokratie!“ « Maria Lourdes Blog – Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken
  6. Libyen: USA verurteilen Russland, weil es eine Untersuchung der Tötungen in Libyen fordert « Maria Lourdes Blog – Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: