Skip to content

Ignatius von Loyola – Gründer der Jesuiten

6. November 2011

Der Gründer: Ignatius von Loyola

Am Anfang unserer Ordensgemeinschaft stehen Ignatius von Loyola und seine Geistlichen Übungen, die Exerzitien.Ignatius hatte sie in langen Jahren persönlichen Suchens und Ringens entdeckt und entwickelt.Bis heute sind es die Exerzitien, die uns Jesuiten täglich neu an unsere Quelle führen, zum dreieinigen Gott, der sich seinen Geschöpfen mitteilt und sie in seine Gemeinschaft und in seinen Dienst ruft.

Spirituelles Profil

Jede ernstzunehmende Spiritualität ist eine Spiritualität des Weges. Wir sind Lernende und Pilger. Ignatius selbst nennt sich in seiner Autobiographie schlicht „der Pilger“. Das Prinzip des Unterwegsseins, des Wachsens und Lernens, ist ein Grundzug der ignatianischen Spiritualität.

Es geht zutiefst um die Bildung des eigenen Herzens, damit es empfänglicher wird für die Begegnung mit Christus, der an unserer Türe steht und klopft (Off. 3,20). Dieses Bemühen um eine tiefere Gottesbeziehung führt hinaus in die Welt: Je tiefer Ignatius mit Christus vertraut wurde, desto mehr wünschte er sich, mit Ihm auch zu den Menschen zu gehen und ihnen in Jesu Namen beizustehen.

Das ist bis heute das Gründungs-Charisma unseres Ordens: an der Seite Christi in die Welt und zu den Menschen gesendet sein. Wir geloben dazu nach Jesu Vorbild zu leben – besitzlos, ehelos, gehorsam – und damit verfügbar für die verschiedenen Aufgaben, die der Orden im Namen der Kirche übernimmt.

Auch als Missionare bleiben wir Pilger und Lernende. Ob im Dialog mit den Naturwissenschaften oder mit Vertretern anderer Religionen, ob im Dienst an Flüchtlingen oder als Jugendseelsorger, ob zuhause in Europa oder in fernen Ländern: Christus geht uns voraus und begegnet uns oft in fremder Gestalt. Alles kommt darauf an, mit Ihm zu rechnen, auf Ihn zu hören und dann zu tun, was Er sagt (Joh. 2,5).

          ++++++++++++++

Der Schwur der Jesuiten

Ich …………………………………. (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, gegründet durch den Heiligen Ignatius von Loyola, in dem Pontifikalamt von Paul III. und fortgesetzt bis zum jetzigen, hervorgebracht durch den Leib der Jungfrau, der Gebärmutter Gottes und dem Stab Jesu Christi, erklären und schwören, daß seine Heiligkeit, der Papst, Christi stellvertretender Vize-Regent ist; und er ist das wahre und einzige Haupt der katholischen und universellen Kirche über die ganze Erde; und daß aufgrund des Schlüssels zum Binden und Lösen, der seiner Heiligkeit durch meinen Erlöser Jesus Christus, gegeben ist, er die Macht hat, ketzerische Könige, Prinzen, Staaten, Republiken und Regierungen aus dem Amt abzusetzen, die alle illegal sind ohne seine heilige Bestätigung, und daß sie mit Sicherheit vernichtet werden mögen. Weiter erkläre ich, daß ich allen oder irgendwelchen Vertretern deiner Heiligkeit an jedem Platz, wo immer ich sein werde, helfen und beistehen und sie beraten und mein äußerstes tun will, um die ketzerischen protestantischen oder freiheitlichen Lehren auf rechtmäßige Art und Weise oder auch anders auszurotten, und alle von ihnen beanspruchte Macht zu zerstören.

Ich verspreche und erkläre auch, daß ich nichtsdestoweniger darauf verzichte, irgendeine ketzerische Religion anzunehmen, um die Interessen der Mutterkirche auszubreiten und alle Pläne ihrer Vertreter geheim und vertraulich zu halten, und wenn sie mir von Zeit zu Zeit Instruktionen geben mögen, sie nicht direkt oder indirekt bekanntzugeben durch Wort oder Schrift oder welche Umstände auch immer; sondern alles auszuführen, das du, mein geistlicher Vater, mir vorschlägst, aufträgst oder offenbarst …

Weiter verspreche ich, daß ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag. Daß ich zu jedem Teil der Erde gehen werde, wo auch immer, ohne zu murren, und in allen Dingen unterwürfig sein will, wie auch immer es mir übertragen wird … Außerdem verspreche ich, daß ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthaupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

Quellen:

1. Prof. Dr. Walter Veith, Kapstadt;

2. Ausschnitt aus dem „Schwur der höchsten Weihe“ der Jesuiten, aufgeschrieben im Verzeichnis des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika (House Bill 1523, Contested election case of Eugene C. Bonniwell, against Thos. S. Butler, February 15, 1913, pp. 3215-16)

Wie finden Sie das Managementmodell der Jesuiten?

Der spanische Ex-Jesuit Dr. Alberto Rivera schreibt in „Die Heiligen Väter“: Nun werden Sie die „Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden“ (Offenbarung 17,5) in all ihrer politischen, wirtschaftlichen und militärischen Macht kennenlernen. Als ich ein vereidigter Jesuit war, wurde uns die Wahrheit über beide, die Nazi- und kommunistische Partei erzählt. Ich lernte, warum Millionen wehrloser Juden in den Tod gestürzt wurden. Drei Jahre lang wurde ich von einem brillanten deutschen Jesuiten, Augustin Cardinal Bea, unterrichtet, der uns streng geheime Informationen gab, die nie in Geschichtsbüchern erscheinen werden.

Die meisten großen protestantischen Lehrer, wie Wyklif, Calvin, Wesley, Finney, Moody, Spurgeon, und viele andere glaubten (auch Luther), daß die römisch-katholische Institution die „Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden“ sei. Die Offenbarung in der Bibel beschreibt in Kapitel 17 nicht das alte Babylon, sondern den Vatikan in den heutigen Tagen!

Kein anderes religiöses System in der Welt nennt sich selbst „Mutter“. Sogar ihre Farben sind in der Bibel beschrieben,“scharlach“ und „purpur“, Symbole der Autorität. Kein anderes religiöses System hat die Kräfte: politisch und religiös. Die „Mutter der Greuel“ hat viele Kinder … Sie wurden von Satan durch den Vatikan erschaffen und unterhalten, um Tod und Elend über Millionen von Menschen zu bringen. Das ist eines der am strengsten gehüteten Geheimnisse moderner Zeit.“

„… Weil das große römische Imperium zerfiel, wechselten die Caesaren ihre Kleidung und zogen sich religiöse Kostüme an; aber ihr satanisches, religiöses System blieb. Sie gaben ihren alten Göttern neue Namen. Jupiter wurde der Apostel Petrus, Venus die Jungfrau Maria usw. Wegen der schweren Christenverfolgung funktionierte die wahre Gemeinde Christi seit dem Jahre 60 n.Chr. nur im Untergrund (Katakomben).

„… Ignatius von Loyola (1491-1556). Er war der Erfinder der „Gesellschaft Jesu“ = Societas Jesu (S.J.), des Jesuiten- Ordens. Er gründete auch die „Illuminati“ (= Erleuchteten) und wurde der erste Jesuiten-General. Dank der Unterstützung der römisch-katholischen Institution wurde er 1622 zum Heiligen gemacht (Denkmal in der Kirche Del Gesu in Rom). Er war ein satanisches Genie und baute eine Armee spezieller Priester auf, die völlig der Disziplin und Ordnung untertan waren. Sie haben Kriege gestartet, Könige und Präsidenten ermorden lassen (z.B. Abraham Lincoln) und werden alles tun, um Leben oder Ruf dessen zu vernichten, der es wagt, ihnen im Wege zu stehen. Die Jesuiten waren aus fast allen Nationen hinausgeworfen worden, mit Ausnahme der USA, wo sie sehr aktiv sind in der Politik, der US-Einwanderung usw. Ihre Aufgabe ist es, jedermann so weit zu bringen, daß sie auf ihre Knie fallen, um den Papst als den Stellvertreter Jesu Christi auf Erden anzuerkennen und sich völlig seiner Macht zu unterwerfen. Der Jesuiten-General ist bekannt als der „Schwarze Papst“. er regiert in Wirklichkeit den Vatikan hinter den Szenen; und Satan leitet den schwarzen Papst.

Die meisten Bücher über die Jesuiten sind entweder vermißt, verbrannt oder werden nicht mehr gedruckt. Nicht nur Bücher, sondern auch Ex-Jesuitenpriester sind entweder spurlos verschwunden oder tot. Waren bzw. sind die Jesuiten auch im 20. Jahrhundert tätig? … Was Sie jetzt lesen werden, wird Ihnen die Haare zu Berge stehen lassen! …

In der spanischen Presse wurde am Todestag Hitlers eine Begräbnisrede in der Presse veröffentlicht: „Adolf Hitler, ein Sohn der katholischen Kirche starb als „Verteidiger des Christentums“. Es ist verständlich, daß keine Trauerworte über seinen Tod gefunden werden können, weil es viele gibt, die sein Leben verherrlichen. Über seinen sterblichen Überresten stand eine siegreiche moralische Figur. Mit der Palme der Märtyrer gibt Gott Hitler den Sieger-Lorbeerkranz.“

Dies war eine Verlautbarung des Vatikan via Madrid. Hat sich die Mutter aller Greuel jemals vor der Welt oder den Juden entschuldigt? Nein, sie wird es nie tun. Der Vatikan anerkannte Isral bis heute nicht als Staat. Der Preis für eine Anerkennung wäre die Besitznahme Jerusalems durch den Vatikan. Gott helfe uns, sollten die USA ein Konkordat mit dem Vatikan unterschreiben! Verhandlungen sind im Gange. Die religiöse Maschine dieser Zeit ist sehr alt …“ „Ein Bindeglied ist heute gefunden, nämlich im Obelisk, der eine viereckige Säule ist, die in die 4 Himmelsrichtungen weist. Auf der Spitze befindet sich eine Pyramide. Diese repräsentiert eine Kombination von religiöser und politisch-weltlicher Macht. Der Obelisk befindet sich in Ägypten, in den USA (Washingtonmonument) und im Vatikan. Für die Freimaurer, die Jesuiten und Illuminati steht es als geheimes Symbol für „Eine-Welt-Regierung“.

aus folgender Webseite entnommen: offenbarung.de – siehe auch diese Seite: hure-babylon.de

++++++++++++++

Ignatius von Loyola wirkt durch Joao (John of God) direkt, heilt und hilft Menschen als geistige Entität.Ignatius von Loyola ist auch der geistige Vater der Casa in Brasilien mit dem weltberühmten Medium Joao de Deus – alias – João Teixeira da Faria.

Die Casa zeigt sich der römisch katholischen Kirche zugehörig…staette-der-heilung.de

In der Casa, durch João und seinen Helfern, werden viele unglaubliche Wunder bewirkt, dabei ist es schwer vorstellbar, dass der Schwur der Jesuiten von Loyola stammen soll. Ist das wirklich so oder wurde dieser Schwur erst später von jeamand anderen, einem späteren Jesuiten erstellt?

Ignatius von Loyola wirkt durch Joao (John of God) direkt, heilt und hilft Menschen als geistige Entität.

Ignatius von Loyola ist allerdings nicht die einzige Entität, welche durch João arbeitet.

Eine spirituelle Frage ist bei mir durch diesen Kreis hängengeblieben, bzw. hat sich aufgetan.

Ein Mitarbeiter der Casa meinte, dass diese Entitäten sich nicht mehr inkarnieren können?!

Wie soll man das verstehen, soll man das wörtlich nehmen? Ist es eines Tages soweit, dass das Wesen nicht mehr in einen physischen Körper gehen kann? In mir sträubt sich da etwas… Ist das richtig so? Oder ist der Zustand der Entitäten auch eine Art der Gefangenschaft auf einer anderen Ebene? Wer dazu etwas sagen kann, möge das bitte tun!

Herzlichen Dank- AN NIJA TBÉ …Ignatius von Loyola – Gründer der Jesuiten.

Mord im Vatikan 

Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen. Es ist erschreckend, dass Menschen, die Vorbild für einen Grossteil der Weltbevölkerung sein sollen ausschliesslich ihre eigenen Interessen vertreten und dabei im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen. Tiefe Abgründe machen sich da auf, unglaubliches tritt ans Tageslicht.

Der Kirchenstaat unterliegt keinen äußerlichen Gewalten, nicht einmal das „weltliche“ Rechtssystem kann den Mitgliedern dieser „feinen Gesellschaft“ etwas anhaben, geschweige denn sie zu Rechenschaft ziehen. Selbst Morde bleiben ungesühnt. Beweise verschwinden oder werden „korrigiert“, Zeugen werden mit üblen Methoden zum Schweigen verurteilt.Mord im Vatikan

Jesuiten in Hitler’s Wehrmacht

Annähernd 700 Jesuiten dienten als Soldaten in der Wehrmacht. Im Krieg Hitlers führten sie ihren eigenen, »katholischen« Krieg. Die Münchner Theologin und Historikerin Antonia Leugers, Mitarbeiterin im Forschungsbereich »Kriegserfahrungen. Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit« an der Universität Tübingen, hat nun im vorliegenden Band ein bisher unbekanntes Kapitel der Geschichte des Zweiten Weltkriegs erhellt.
Der Jesuitenorden machte der Autorin bisher gesperrte Akten zugänglich. Auf der Basis Tausender von Feldpostbriefen beschreibt und deutet sie, wie diese Soldaten den Krieg erfuhren, wie Sinn zwischen Überleben, Verwunden und Tod gestiftet wurde und mit Hilfe welcher Deutungsmuster diese Ordensleute sich selbst und den Kriegsgegner wahrnahmen.
Die Jesuiten trennten zwischen »Mitbrüdern« und soldatischen »Kameraden«. Sie wollten für ein »besseres Deutschland«, freilich nicht für den Nationalsozialismus kämpfen. Sie fühlten und agierten nationalstaatlich und konservativ; ihr Einsatz galt dem »Vaterland«. Als sie im Sommer 1941 aufgrund von »Wehrunwürdigkeit« aus dem aktiven Dienst der Wehrmacht entlassen wurden, empfanden sie dies fast ausnahmslos als Demütigung; denn sie wollten weiterhin gegen den »gottlosen Bolschewismus« kämpfen.  Jesuiten in Hitler’s Wehrmacht

Weitere Linkempfehlungen:

Die Jesuiten – Mächte der Finsternis – als Pdf gratis download bei Lupo-Cattivo.weltkrieg.cc

Die Kriege der Jesuiten – Josef der „Stählerne“ Stalin, Jesuit und Mörder – Artikel bei  Weltkrieg.cc

spirituallysmart.com/nazi

englisch: gute Bilder über die Jesuiten

2 Kommentare
  1. maschy permalink

    sage ich doch schon lange dass diese elende schweinebrut hinter dieser mörderischen und asozialen menschheit steckt und alle fäden in ihrer hand hat…….diese SJ = societa Jesu hat sich im neunzehnten >jahrhundert – asl sie in Europa und Amerika verboten wurde – auf die Inseln Haiti und Dominikanische Republik verzogen und von dort aus -heimlich -still und unbemerkt – ihre „Gichtfinger“ überall hin ausgestreckt……..wenn man diesen SCHWUR LIEST – dann braucht es keine Fragen mehr – oder ?…….maschy

  2. Es kann kein Freier Mensch sein, wer den Papst oder die katholische Kirche noch immer braucht. Der dem Papst – dem ANTICHRISTEN oder dessen Jünger, der Kirche – CHRISTEN folgt, kann niemals FREI sein!
    Jesus als Sohn Gottes brauchte nie diese Sachen wie der PAPST – dem ANTICHRISTEN und seine Christen es brauchen: Symbole wie “Scharlach“ und „Purpur der (falsche) Reichtum“, waren IHM Fremd, ER trug ganz normale Kleidung, den SEIN Reich war nicht von dieser Welt! (was ja vom SATAN – dem ANTICHRISTEN geleitet wird und von dessen Vorfahren geleitet wurde)
    Sogar die Farben sind in der Bibel bereits beschrieben,“Scharlach“ und „Purpur“, Symbole der Autorität. Kein anderes religiöses System hatte je die Kräfte: politisch wie religiös. Die „Mutter der Gräueltaten“ hat viele Kinder … Sie wurden von Satan durch den Vatikan erschaffen und unterhalten, um Tod und Elend über Millionen von Menschen zu bringen. Das ist eines der am strengsten gehüteten Geheimnisse moderner Zeit.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: