Skip to content

„Putin’s Eurasien“ Nordostpassage und Weltlandbrücke – ein Tanz auf dem Vulkan

8. November 2011

Viele Menschen wissen nicht dass eine Beendigung der -Rothschild Weltherrschaft- möglich wäre, wenn Deutschland und Europa verstehen würden, dass Russland, China, Indien, Iran usw. unsere natürlichen eurasischen Verbündeten sind. 

Ex-KGB-Mann Wladimir Putin hat dieses Wissen. Er verfolgt die Strategie „Eurasien“ die schon -unser leider viel zu früh- verstorbener Lupo Cattivo“als die „eurasische Idee“ bezeichnete. (hier)

Gleichzeitig lehrt uns die Geschichte: ein Streben nach Verwirklichung „der eurasischen Idee“ wird immer zu einem „Tanz auf dem Vulkan!“

Warum? Weil diese „Eurasische Idee“ in der ‚City of London‘ pure Angstgefühle auslöst. Existenzangst!

Eurasien - eine Landmasse vom Atlantik zum Pazifik

Wladimir Putin packt mit diesem Streben ein „heißes Eisen“ an, weil die Verwirklichung der Eurasischen Idee die größte Gefahr für den Welttyrannen wäre. 

Als „eurasische Platte“ wird die kontinentale Landmasse der Welt bezeichnet. Eine Erschliessung dieser Landmasse haben die Herren in der City of London seit 500 Jahren erfolgreich verhindert. Es geht um die -Seewege und den Handel- da darf man gespannt sein, wie der Welttyrann und seine Handlanger darauf reaGIERen.

Der dritte Akt  im Trauerspiel, das die Engländer als „Geo-Political Chess Game“  bezeichnen, hat längst schon begonnen. Enden wird dieses Schachspiel um die „Einheit der eurasischen Platte“ in einem Inferno…Details hierzu im Artikel von Lupo Cattivo (hier)

Wir beschäftigen uns aktuell mit den Plänen von Wladimir Putin.

  • Die Nordost-Passage als Seeweg sichern und
  • den Bau eines Tunnel durch die Beringstrasse

Die Nordostpassage ist der kürzeste Seeweg zwischen dem Europäischen Teil Russlands und dem Fernen Osten, die historisch entstandene nationale durchgehende Verkehrsverbindung im russischen Arktis-Teil.

Die Nordostpassage führt durch die Nebenmeere des Nordpolarmeeres (Barentssee, Karasee, Laptewsee, Ostsibirische See, Tschuktschensee) und teilweise des Pazifischen Ozeans (Beringsee). Foto: Der Eisbrecher „Sibirjakow“ geleitet einen Schiffskonvoi durch die Nordostpassage.

Russland stationiert laut Ministerpräsident Wladimir Putin neue U-Boote in der Nordostpassage, um diese wichtige Verkehrsader sicherer zu machen. „Wir werden (…) unbedingt die Sicherheit unseres Landes im Norden verstärken“, sagte Putin am Dienstag auf einer Konferenz in Nowosibirsk. Quelle: Rian.ru

Die Nordostpassage bezeichnete Putin „als eine der vorrangigen Verkehrsverbindungen für Russland.“
Die Nordostpassage, der kürzeste Seeweg zwischen Europa und Asien, war zu Sowjetzeiten intensiv für den Gütertransport genutzt worden. In den späten 1980er Jahren schrumpfte der Verkehr auf Null und wurde erst 2000 wiederbelebt. Forscher vermuten, dass die Nordostpassage angesichts des Klimawandels an Bedeutung gewinnen wird.

Der Traum der Weltlandbrücke – Der Tunnel durch die Beringstrasse

Ein mehr als 104 Kilometer langer Tunnel unter der Beringstraße könnte in wenigen Jahrzehnten die östliche mit der westlichen Hemisphäre verbinden. Der Kreml gab nun grünes Licht für das fast 70 Milliarden Euro teure Projekt, das eine direkte Verbindung Russlands mit Alaska ermöglichen soll.

Seit mehr als einem Jahrhundert träumen Ingenieure und Unternehmer von diesem längsten Tunnel der Welt. Zar Nikolaus II. brachte 1905 erstmals die Idee auf, einen Tunnel zu errichten, der Russland mit Nordamerika verbindet.

Der Zar hatte das rohstoffreiche Alaska im Auge, das Russland den Amerikanern 1867 verkauft hatte. Das vom englischen König Edward VII, „umgeworfene Schachbrett“mit den Auswirkungen: Russische Revolution und Erster Weltkrieg, brachten diese ersten Versuche -eine Verbindung zwischen den Kontinenten zu schaffen- früh zum Scheitern. 

Nun startete Russland einen neuen Anlauf zur Umsetzung dieses Projekts, wie die britische „Daily Mail“ (Onlineausgabe) berichtete. Der Kreml genehmigte den Bau des Tunnels, dessen Kosten auf knapp 70 Milliarden Euro geschätzt werden. Experten sehen laut der Tageszeitung keinen technischen Grund, der den Bau verhindern sollte. Sie erhoffen sich dadurch günstigere Möglichkeiten für das weltweite Frachtwesen.

14 Tage von Moskau bis New York – Der Tunnel könnte aber auch im Personentransport neue Rekorde brechen und die Eisenbahnroute London – Moskau – New York ermöglichen. Zugpassagiere müssen sich auf der Strecke jedoch in Geduld üben – die „Daily Mail“ rechnet vor, dass inklusive der bereits bestehenden Verbindungen eine Fahrt von Moskau nach New York mehr als 14 Tage in Anspruch nehmen würde. Von London aus sind es schon knapp 15 Tage.

Der künftige Tunnel soll zwischen der Großen (auf russischer Seite) und der Kleinen Diomedes-Insel (auf US-Seite) verlaufen. Als ersten Schritt will Moskau das Eisenbahnnetz in Sibirien ausbauen, um so den Anschluss zum Tunnel zu ermöglichen. Die Umsetzung dieser Pläne soll bis 2030 dauern – der tatsächliche Tunnelbau dürfte danach noch weitere 15 Jahre in Anspruch nehmen, berichtete die britische Zeitung. Auch auf US-Seite sei der Ausbau des Schienennetzes in Alaska notwendig – bisher gibt es keine Eisenbahnlinie an die Westküste des US-Staates.

Chance für weltweiten Gütertransport? Die Unterstützer des Projekts sehen darin die Möglichkeit, Güter billiger, schneller und sicherer zu transportieren als mit Containerschiffen. Etwa drei Prozent des weltweiten Warentransports könne der Tunnel durch diese beiden unwirtlichen Gegenden mit Temperaturen von bis zu minus 70 Grad bewältigen. Der Tunnel wäre die erste trockene Verbindung zwischen den beiden Kontinenten Nordamerika und Asien seit einer vor mehreren Tausend Jahren existierenden Landbrücke.

Hier noch ein paar links zum Thema Weltlandbrücke und Eurasien

Es geht nicht um Parteien, sondern um universelle Prinzipien -unbedingt ansehen!

Die geschichtliche Dynamik, die in diesem Film vor Ihren Augen ausgebreitet wird, wirkt sich so sehr auf die heutige Wirtschftskrise aus, wie Sie vielleicht nicht ahnen. Das Britische Imperium – „Venezianische Partei“ und deren Britische Ostindiengesellschaft beherrschen die Welt. Menschen, die heute wirklich etwas potentes in der Politik bewirken wollen, sollten sich die Lehren dieser Geschichte genau anschauen. Video ansehen

Das Projekt der Weltlandbrücke von Büso vorgestellt.

Wie kann man die Welt so entwickeln, dass Armut und Hungertod endlich der Vergangenheit angehören? Seit ihrer Gründung hat die BüSo immer wieder umfassende Entwicklungsprojekte vorgeschlagen und weiter entwickelt, durch die Afrika, Eurasien und Südamerika wirtschaftliche Quantensprünge machen würden. Deutschland wäre mit anderen Industrieländern Partner und Förderer dieser Entwicklung. Büso – Weltlandbrücke

Return to New York please, via Moscow: Kremlin paves way for East to West rail link after ‚approving‘ £60bn Bering Strait tunnel. Artikel bei Dailymail.

EURASIAN PROJECT A THREAT TO NEW WORLD ORDER

Elena Ponomareva. Strategic Culture Foundation – One might be tempted to regard Russian premier V. Putin’s paper “A new integration project for Eurasia: The future in the making”, which saw the light of day in Izvestia on October 3, 2011, as the presidential front-runner’s sketchily laid out program, but upon scrutiny that appears to be only one part of a wider picture. The opinion piece momentarily ignited wide-scale controversy in and outside of Russia and highlighted the ongoing clash of positions on global development…hier weiter…

Russische Eisenbahn investiert 30 Milliarden Euro in Infrastruktur

Die Russische Eisenbahn AG (RZhD) wird laut Premier Putin in den nächsten drei Jahren 1,3 Billionen Rubel (fast 30,9 Milliarden Euro) in ihre Infrastruktur investieren. hier weiter

Advertisements

From → Uncategorized

12 Kommentare
  1. Hallo Maria,

    stimme Dir zu , Putin ist ein Macher.Und gerade das schmeckt der USRAEL nicht.
    Die werden schon schaffen Ihn mit anderen Angelegenheiten zu beschäftigen wie: Georgiens NATO Beitritt , Polens Aufbau als Ersatz für Deutschland und die Unterwanderung aller islamischen ex-GUS Staaten…Damit sind Russlands Resourcen voll gebunden und eine Sorge weniger für USRAEL. Und sollten die Schweine doch Iran angreifen , ist dann Russland als Energielieferant um die Hälfte aus dem Geschäft….

  2. uwe permalink

    Die Büso (Helga Zepp-LaRouche und ihr Mann machen ständig solche oder noch gewaltigere Pläne, die die gesamten USA vergewaltiogen mit Gigantischen Seen und Wasserspeichern.)

    Die BÜSO überzeugt mich keineswegs. Kämen die an die Macht wäre ich sehr besorgt.

    • @Uwe: Es geht mir nicht um Wasserspeicher, sondern um die Einheit auf der Eurasischen Platte und den Tunnel genannt Weltlandbrücke. Und Du wirst im Netz darüber keine bessere Erklärung finden.
      Es dient der Aufklärung, dabei ist es mir egal, ob und wie oder was man ändern könnte usw. usf.
      Die Weltlandbrücke wenn sie denn realisiert wird, macht mir mehr Sorgen als deine Befürchtung um die BÜSO, ich glaub da brauchst nicht besorgt sein.
      Gruss Maria Lourdes

  3. Hans-im-Glück permalink

    Momentan werden wie es scheint alle Hebel in Bewegung gesetzt, um mit neuen Runden des Wettrüstens und des gegenseitigen „Säbelrasselns“ (USA, Pakistan, China, Indien, Japan) das Putinsche Russland wieder wirtschaftlich in die Knie zu zwingen – wie es mit der UdSSR damals genauso gelungen ist: zum richtigen Zeitpunkt „großzügig“ Kredite geben und dann zum Rückzahlungszeitpunkt den Ölpreis nach unten manipulieren – schon hat man das Land da wo man es hinhaben will – die Exportstruktur hat sich immer noch nicht wesentlich geändert, und die 10 Jahre Jelzin hat das Land noch nicht wieder aufgeholt, besonders im Bereich der Bildung und Ausbildung junger Wissenschaftler und Techniker. Auch einige aus der Kreml-Führungsriege scheinen mir von Ro-Ro gekauft.
    Wünschen wir „WWP“ Gesundheit und Schaffenskraft…

  4. bewusstseinsswelle permalink

    Hallo Maria,

    der Eurasische Gedanke ist eine wichtige Wurzel und sicher wird diese Idee durch die großen Mächte geleitet, die hier die Fäden ziehen. Dazu fällt mir ein Grundsatz von Viktor Schauberger ein, er sagte sinngemäß, das Gras wächst nicht, es wir durch das Licht gezogen und auch wir alle werden gezogen. Die Zeit ist reif für den eurasichen Gedanken, nur was ist Zeit?

    Zu diesem Thema ein gutes Video:

  5. Michael Krumbachner permalink

    Was noch ein sehr wertvoller Video Beitrag währe den Ihr unbedingt anschau’n sollt ist von Lyn „Unser kreatives Universum“.
    In gut 1er Std. erklärt die Rolle der menschlichen Gattung aus der Sichtweise der physischen Ökonomie heraus, sich selbst und das Universum zu gestalten. Eine wie mir scheint sehr wichtige Anschauungsweise.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Macht es wirklich noch einen Unterschied? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft
  2. Am Sonntag wird in Russland gewählt. Putin wird zurückkehren. « Maria Lourdes Blog – Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken!
  3. Griechenland Krise aktuell – Es ist kalt und die Griechen frieren! « Maria Lourdes Blog – Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken!
  4. Must see! Neujahrsansprache von Helga Zepp-LaRouche – „Hervorragend“ sagt Maria Lourdes « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft
  5. Neujahrsansprache von Helga Zepp-LaRouche « Gerswind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: