Skip to content

Afghanistan: Abzug aus Afghanistan könnte ganz schnell gehen

29. November 2011

Der Abzug der Besatzungstruppen der nordatlantischen Terrororganisation NATO aus Afghanistan könnte nun ganz schnell gehen.

Wie RIA Novosti vor einer Woche berichtete, plant US-Warlord Barack Obama den Abzug des Großteils der Besatzungstruppen von 2014 auf 2013 vorzuziehen. Dabei will Obama jedoch trotzdem einige Besatzungsposten in Afghanistan permanent behalten, was den russischen Außenministeer Sergej Lawrov veranlasst, „Erklärungen“ zu wollen. – von einparteibuch

Doch der Abzug der NATO-Besatzungstruppen aus Afghanistan könnte noch viel schneller gehen. Nachdem die NATO gerade mal anstelle von Kindern zwei Dutzend pakistanische Grenzsoldaten durch eine mehrstündige Terrorattacke ins Jenseits befördert hat, hat Pakistan seine Grenzübergänge zu Land für Nachschub der NATO gesperrt. Ungenannte US-Militärs lassen sich dazu von der US-Propaganda zitieren, sie könnten auch bei geschlossenen afghanisch-pakistanischen Grenzen noch „Wochen“ weiter unvermindert Krieg gegen Afghanistan führen. Andere sogenannte Experten weisen in Medien der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ darauf hin, dass ohnehin immer mehr NATO-Nachschub über die Nordroute, also via Russland, nach Afghanistan komme.

Russlands Botschafter bei der NATO, Dmitry Rogozin, hat allerdings gerade erklärt, dass Russland seine Kooperation mit der NATO bezüglich Afghanistan „überdenken“ könne, wenn die NATO weiterhin Russlands Bedenken bezüglich der Raketenabwehr in Europa ignoriere.

Sollten Russland und Pakistan der NATO die Nachschubwege nach Afghanistan zu Land und durch die Luft dichtmachen, könnte die NATO noch versuchen, über eine lange Flugroute vom schwarzen Meer aus über Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan Nachschub nach Afghanistan zu bringen. Kasachstan ist allerdings soeben mit Russland und Belarus ein ehrgeiziges strategisches Bündnis eingegangen und würde sich einer diskreten russischen Bitte um eine kurzfristige Sperrung von kasachischen Transitwegen für die NATO sicherlich nicht entziehen können.

Theoretisch blieben der NATO dann als Transitländer nach Afghanistan zwar noch Turkmenistan, China und Iran, doch die wollen auch nicht Transitland für den NATO-Krieg gegen Afghanistan sein. Sollte dieser Fall eintreten, dann hätte die NATO das Problem, dass für sie sämtliche Routen nach Afghanistan geschlossenen sind und sie damit komplett auf unbestimmte Zeit von jeglichem Nachschub abgeschnitten ist. Die Staaten Usbekistan, Tadschikistan und Kirgisistan könnten die NATO nicht aus ihrer misslichen Lage befreien, denn auch sie sind Binnenstaaten und der Transit von dort zum Meer vom Wohlwollen Chinas, Russlands, Kasachstans oder Turkmenistans abhängig.

Eine militärische Eroberung von Nachschubwegen scheint ebenso unmöglich: Russand, China und Pakistan sind Atomstaaten, zur Besatzung des Iran bräuchte die NATO mindestens eine Million Soldaten, und Kasachstan und Turkmenistan könnten sich durch ein Schlüpfen unter den russischen Nuklearschirm gegen einen Angriffskrieg der NATO schützen. Der NATO bliebe also wirklich nichts Anderes übrig, als für ihre Besatzungstruppen bei den Transitstaaten um eine sofortige Rückzugsmöglichkeit aus Afghanistan zu betteln, wenn Pakistan, Russland und Kasachstan ihr Territorium für NATO-Nachschub sperren.

Afghanistan ist ein Binnenstaat. Verscherzt es sich die NATO mit den Transitstaaten, könnte der Abzug ihrer Truppen ganz schnell gehen.

Advertisements
2 Kommentare
  1. hm….Denkbirne, ratterrr….

    Ich denke mal, den Strategen in Pentagon dürfte diese Lage nicht unbekannt sein.
    Können die Amis wirklich so dumm sein und sich mit diesem unsinnigen Angriff auf die pakistanischen Grenzposten in eine aus ihrer Sicht absolut dämliche Situation bringen?
    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

    Was ich bisher an Berichten gelesen habe, dauerte der Beschuss mehrere Stunden – und ging auch auch nach Pakistanischer Intervention weiter.
    Versehen kommt also auch kaum in Frage.

    Qui Bono?

    Drängt sich der Verdacht einer bewußten Provokation auf.
    Feuer an die Lunte, bevor das Pulver endgültig nass wird?

    Immerhin ging ja der Täuschungsversuch mit dem angeblichen Al-Qud-Attentatsversuch auf den Arabischen Botschafter in der öffentlichen Wahrnehmung ziemlich in die Hose.
    Das Publikum wird kritischer.
    False flags werden zunehmend schwieriger.
    Nicht nur mit „rechten“ V-Frauen…. (sorry, off topic)

    Aber wer könnte so eine Provokation anordnen?
    Ganz oben?
    Oder ein obskures Netzwerk, das die Führungsstrukturen unterminiert hat?

    Ich erinnere mich an Dimitri Khalekovs „Dritte Wahrheit“ zu 9/11:

    http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/esp_sociopol_911_154.htm

    „….. the chief organizer (Mike Harari)….

    Because the Mossad did it firstly, but not alone, and secondly not in its entirety. It was only certain individuals from the Mossad, not the entire Mossad. And it is quite complicated, indeed, so it is not so easy to explain it in a few lines. ….

    Besides, all those ‚cameramen‘ and ‚witnesses‘ who ’saw‘ planes were not Mossad operatives, they were members of the Freemasonic sect. ….

    Nein, 9/11 ist hier nicht off topic.
    Fast hätt‘ ich’s vergessen – 9/11 war doch der propagandistisch vorgeschobene Anlass für Afghanistan.

    ratter…. ratter….
    Vor ein paar Jahren war mein Junior in Polen – Schüleraustausch.
    Auf dem Pflichtprogramm: Radiosender Gleiwitz.
    Irgenwo am Rande der Führung: es gibt wohl noch Überlebende, die die letzten Sätze der Sendung währende des Überfalls noch gehört hätten. Doch keiner sagt was darüber. Rückfrage beim Fremdenführer – oops – Schweigen….

    ratter…. ratter ….
    Albert Pike….
    Wolfgang Eggert, Geheimvatikan….
    Marzahn, WAL – abstrus – aber von bestechend verführerischer Erklärungskraft…
    Apokalypse Now?
    Muß „das Brandopfer“ wirklich vollendet werden?

    Schau‘ mer mal, was die nächsten Wochen so bringen.
    Immerhin werd‘ ich im Bekanntenkreis kaum mehr ausgelacht, mit meinen „Verschwörungstheorien“.

    Wenn es Euch allen so geht, wird die Wahrheit bald noch mehrheitsfähig….?

  2. sorry, Denkbirne rattert noch immer….

    Qui bono?
    Für welche Entwicklung einer „veröffentlichten Realität“ könnte dieser Grenzkonflikt eine Vorlage liefern?

    Vielleicht braucht Obama (resp. Fadenzieher im Hintergrund) ja nur eine innenpolitische gesichtswahrende Argumentation gegenüber den „Hardlinern“ für einen Truppenabzug.

    Oder noch eher gegenüber der gutheuchlerischen veröffentlichten Meinung, warum jetzt plötzlich die früheren (Pseudo-)Argumente für einen Afghanistan-Einsatz nicht mehr gelten sollten. „Sicherheit unserer Jungs kann nicht mehr garantiert werden – humanitärer Friedenskrieg is‘ nich‘ mehr“ könnte da passen. Der Gedankengang erscheint mir aber irgendwie blass.

    Aber vielleicht ist es ein untergeordneter Teil der Motivation.
    Was könnten die gewichtigeren Parts sein?

    Die Amerikanesen sammeln ihre Flugzeugträger vor Syrien.
    Vielleicht braucht man da ja auch Fußtrupppen?
    Vielleicht kommen da ja „zufällig“ welche vorbei, auf dem Nachhauseweg, weil die von den Pakistanis aus Afghanistan „verjagt“ bzw. mangels Nachschub ausgehungert wurden?

    Oder die armen „Gejagten“ werden von der Pakistanischen Grenze Afghanistans an die Iranische Seite verlegt? Könnte für die „sich entwickelnde“ Weltlage ja vielleicht auch „ganz zufällig“ gelegen kommen.

    Und in Afghanistan?
    Wenn die „engeren Freunde“ Amerikas das Weite suchen mußten, bleiben vielleicht noch die übrig, die schon immer „etwas anders“ waren, und noch nie so recht Krieg führen wollten?
    Michel allein zu Haus?
    Warum hat Deutschland den Kundus zugewiesen bekommen?
    Mit diesem „Wurmfortsatz“ auf der Landkarte, der „ganz zufällig“ mit 30 km (?) an China grenzt und wie ein geopolitischer Keil die Großräume Indien und Russland trennt?

    Könnte es gar sein, daß auch für die heiße Phase des dritten Weltkrieges wir wieder die formale Kriegsschuld in die Schuhe geschoben kriegen werden?

    Wie gesagt, alles rein spekulativ.
    Aber nur weil ich paranoid bin, beweißt das noch lange nicht, daß ich nicht verfolgt werde.

    —-

    Ach ja, da war da noch der gegelte Lügenbaron.
    Hatte der nicht auch schon einen „versauten“ Einsatz zu verkaufen – Stichwort Spritlaster?
    Und der tritt jetzt plötzlich – entgeelt – aus seiner transatlantischen Think-Tank-Versenkung auf wie Phönix aus der Asche. Sicher alles nur Zufall…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: