Skip to content

Kriegspropaganda vom ersten Weltkrieg bis heute – im Westen nichts Neues!

8. Dezember 2011

Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion. Entscheidend ist dabei die geschickte Auswahl und gegebenenfalls die Manipulation der Nachricht und nicht ihr Wahrheitscharakter.

Gezielte und organisierte Kriegspropaganda wird seit dem ersten Weltkrieg bis heute bei allen kriegführenden Mächten betrieben. Wahre Könner in der Kunst der Lüge waren schon immer -die westlichen zionistischen- Medien. Vorallem in England und den USA sind die „wahren Könner“ zu finden. Von den Brutkästen in Kuwait, aus denen Sadam’s Schergen Babies rausholten und auf den Boden warfen, bis zu den jüngst in Libyen erfolgten „Greueltaten“ von Gaddafis Truppen.

Beispiele finden sich viele, ein paar sollen hier kurz Erwähnung finden. Das infame Märchen von den abgehackten belgischen Kinderhänden war das beliebteste Greuelmotiv.

Am 2. September 1914 veröffentlichte die Times die Aussagen französischer Flüchtlinge:die Deutschen schneiden den kleinen Knaben die Hände ab, damit Frankreich keine Soldaten haben soll“.

Damit war die Losung für eine während des ersten Weltkrieges in unglaublicher Weise ausgenützte Propaganda gegeben. Auf zahlreichen Bildern in Witzblättern und Einzeldrucken wurde diese Lüge immer wiederholt. Es wurde sogar eine Plastik dieses Kindes angefertigt, die zu Propagandazwecken verbreitet wurde.
Erster Weltkrieg: Die London Financial News schrieben und logen am 10. September 1914, dass gleich nach Ausbruch des Krieges Kaiser Wilhelm ungeheure Summen auf der anderen Seite des Ozeans angelegt habe. Der Kaiser sei jetzt einer der größten Grundbesitzer in den westlichen Staaten der Union und in Kanada.

Erster Weltkrieg: Die Times vom 20. August 1914 wusste Allerneuestes von den militärischen Fronten zu berichten: Die Russen rücken auf Berlin vor, sie stehen 50 Kilometer davor; Marsch der Russen auf Danzig; die Serben besetzen Wien; großartige Begeisterung in Serbien Aufstand in Österreich; die Tschechen meutern und erschießen ihre Offiziere.
Analog meldete der Londoner Sender im zweiten Weltkrieg – am 23. September 1939, der Feldzug in Polen habe den Deutschen mindestens 1000 Flugzeuge gekostet, wenn nicht noch mehr; analog behauptete News Chronicle, zur Unterdrückung der Aufstände im Protektorat Böhmen und Mähren seien auf Befehl Neuraths zehntausend Personen hingerichtet worden

Je länger der erste Weltkrieg dauerte, die Flut der Propaganda anschwoll und Militärs und Politiker ihre Wichtigkeit erkannten, entschlossen sich einige Regierungen, ihre medialen Bemühungen zu bündeln: In Großbritannien wurden im Februar 1918 das Informationsministerium unter Lord Beaverbrook (1879-1964) und das „Department of Propaganda in Enemy Countries“ unter Lord Northcliffe (1865-1922) geschaffen. Diese Einrichtungen bestehen natürlich heute noch und die Medien sind die willfährigen Helfer in der Kriegshetze. Quelle: Hitler Privat – Balance of Power S. 73ff E-Book

So ist dann auch der folgende Text der „Washington Times“ unter der Prämisse – Kriegspropaganda einzuordnen. Diesmal der Krieg gegen den Terror als Grund. Ziel: erhöhte Sicherheit und Kontrolle der Bevölkerung in den USA.

US-Soldaten sind nach Angaben des Pentagons nicht nur in den Kampfgebieten im Ausland, sondern auch in den Stützpunkten in ihrer Heimat vor Terrorismus bedroht, schreibt die Zeitung „Washington Times“ am Donnerstag. 

„Das Verteidigungsministerium hält das Territorium der USA für einen äußerst gefährlichen Ort für die US-Soldaten außerhalb der Konfliktzonen“, zitiert die Zeitung Peter King, den Vorsitzenden des Komitees für innere Sicherheit beim Repräsentantenhaus.

Auf einer Sitzung des Gremiums am Mittwoch haben die Militärs einen Bericht über die Terrorgefahr in den US-Stützpunkten vorgestellt. Erwähnt wurde unter anderem der Amoklauf in Fort Hood im Bundesstaat Texas aus dem Jahr 2009, bei dem 13 Menschen getötet und 29 weitere verletzt wurden. „Der Zwischenfall in Fort Hood war keine Anomalie“, so King. Das sei einer von mehreren Versuchen der Terrororganisation Al-Qaida gewesen, „zu terroristischen Zwecken in die US-Armee einzudringen“.

Der Zeitung zufolge wurden in den USA seit dem 11. September 2001, als Terroristen zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center gesteuert hatten, 54 Verschwörungen in der Armee aufgedeckt. 33 davon waren angeblich gegen Militäranlagen in den USA gerichtet.

Al-Qaida versuche zudem, US-Soldaten anzuwerben, damit diese künftig Terroranschläge begehen, hieß es im Bericht. Die Zahl der bereits angeworbenen Soldaten könne alle Einschätzungen übertreffen.

Umgangssprachlich -salopp- ausgedrückt: Wer’s glaubt, wird selig!  

Links

Wahrheit oder Lüge die Kriege der USA Video bei Weltkrieg.cc

Weltbild der meisten Menschen bei Lupo Cattivo Blog

Hitler privat – Balance of Power und Weltkrieg

„Meinungsmanipulation – Was die Massenmedien uns verschweigen“

hier gehts zum Vortrag

Advertisements
One Comment
  1. Alles 911, alles Lug und Trug, alles Propaganda
    und unter falscher Flagge. $i€ wollen alle KRIEGen.

    http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=99729462

    Die Bandbreite – Unter falscher Flagge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: