Skip to content

Forderung und Drohung von Obama: Iran soll Drohne ausliefern

13. Dezember 2011

Washington (farsnews) – Der US-Staatspräsident forderte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem irakischen Premierminister in Washington von Iran die Auslieferung des unbemannten Spionageflugzeuges, welches im Lufthoheitsraum Irans nach seinen Worten zum Absturz gebracht worden sei.

Gemäß Bericht der AFP hat US-Präsident Barack Obama auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Nuri Al Maliki dem irakischen Premierminister in Washington über den „Abschuss“ des modernen Spionageflugzeuges RQ-170 auf iranischem Territorium gesagt: „Wir haben Iran aufgefordert, dieses Flugzeug zurück zu gegeben.“ Er fuhr fort: „Wir warten auf die Art und Weise der Reaktion Irans auf unsere Forderung.“
Der ehemalige Vize-Staatspräsident Dick Cheney sagte am Montag, Barack Obama hätte sofort einen Luftangriff zur Zerstörung der US-Drohne, die in diesem Monat im Iran zur Landung gebracht wurde, unternehmen sollen. Er sagte dem CNN‘ s Erin Burnett OutFront Programm, durch einen solchen Luftangriff hätten die USA verhindern können, dass Iran davon profitiert, dass es die Drohne abgefangen hat.

Irans Außenamtssprecher: Obama soll sich bei Iran entschuldigen statt die Rückgabe der Drohne zu verlangen

Sprecher des iranischen Außenministeriums hat US-Präsidenten aufgefordert, sich bei Iran wegen der Verletzung des iranischen Luftraums zu entschuldigen statt die Rückgabe der abgefangenen US-Drohne zu verlangen. Laut der Zentralen Iranischen Nachrichtenagentur wies Ramin Mehmanparast, Sprecher des iranischen Außenministeriums, am Dienstag vor Journalisten in Teheran auf die Forderung des US-Präsidenten, Barack Obama, nach Rückgabe eines vor einer Woche abgefangenen unbemannten US-Spionageflugzeugs hin und sagte, Herr Obama greife Flucht nach vorne und stelle solche Forderungen, statt die Schuld zu akzeptieren und sich dafür zu entschuldigen.
Mehmanparast sagte dazu weiter, die USA müssen wissen, die Verletzung der iranischen Lufthoheit gefährde den Frieden und Sicherheit in der Welt, deshalb hätten sie die Verantwortung dafür zu tragen.

Nach den Worten des iranischen Außenamtssprechers müssen die US-Amerikaner erklären, weshalb sie die iranische Lufthoheit verletzt und Spionagetätigkeit im Iran betrieben haben. Darauf werde Teheran bestehen, so Mehmanparast weiter.
Er fügte hinzu, Iran werde auf derartige Aggression hart reagieren.
Mehmanparast stellte dann die Frage, wie würde Washington darauf reagieren, wenn die amerikanische Lufthoheit verletzt würde?
Er bezeichnete die Äußerung des US-Präsidenten, „alle Optionen gegen Iran liegen auf dem Tisch“ als eine wiederholte Aussage, die keinerlei Wirkung auf das iranische Volk haben wird. Er fügte hinzu, sie (US-Amerikaner) wussten, solche Äußerungen würden von einer Position der Schwäche gemacht.
Die iranische Luftwaffe hatte sich in den Computer des unbemannten US-Spionageflugzeugs vom Typ RQ 170 gehackt und dessen Steuerung übernommen.

Links zum Thema

Angeregt durch die politischen Umwälzungen in Mitteleuropa, schrieb der Autor dieses Buch, da er von den politischen Weichenstellungen unser Leben in der nächsten Zukunft abhängig macht. Es wird auf bestimmte hinter den Kulissen der Weltgeschichte wirkende Pläne von Logen und Geheimgesellschaften hingewiesen und auf »Die Protokolle der Weisen von Zion«, »Das Testament Peters des Großen« und auf »Die zehn Regeln des Meisters Sun-Tsu« eingegangen. – Geheimpolitik

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: