Skip to content
Tags

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Aufmarsch gegen Iran – Tausende amerikanische Soldaten in Israel stationiert

6. Januar 2012

Ohne große Aufmerksamkeit der Medien wurden offenbar Tausende amerikanische Soldaten in Israel stationiert. Die iranische Regierung ist der Auffassung, dass dies ein entscheidender Hinweis auf einen bald bevorstehenden US-Angriff auf Teheran sein könnte. Gefunden bei gegenfrage.com

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran haben sich nach der Verletzung der iranischen Lufthoheit durch eine US-Drohne Anfang Dezember 2011 weiter verschärft. Beobachter glauben, dass die Situation eskalieren und ein Krieg sehr bald losbrechen könnte.

Spätestens seitdem amerikanische Truppen auch in der Nähe der Straße von Hormuz stationiert wurden, glaubt die iranische Regierung an Pläne eines bevorstehenden Angriffs. Die Jerusalem Post zitierte US-Kommandeur Generalleutnant Frank Gorenc, dass “mehrere Tausend amerikanische Soldaten” auf dem Weg nach Israel seien. Dabei handle es sich nicht um eine Übung, sondern um einen Einsatz der US-Truppen. Zudem werde die Israel Defense Force (IDF) ihre Arbeit im EUCOM-Stützpunkt in Deutschland aufnehmen, so die Zeitung weiter.

Darüberhinaus rüsteten die USA die Armee Saudi-Arabiens mit F-15 Kampfflugzeugen im Wert von knapp 30 Milliarden Dollar aus. Einen weiteren Deal habe man mit Dubai abgeschlossen und bunkerbrechende Waffen an das Land verkauft, wie der Nachrichtensender RT berichtet. Ziel könnte hier sein, mögliche unterirdische nukleare Operationen des Iran zu attackieren.

Der Iran droht mit der Schließung der Straße von Hormuz, sollte das Land schärfer sanktioniert oder gar angegriffen werden. Die Straße von Hormuz gilt als “Nadelöhr der Weltwirtschaft” und ist eine schmale Seestraße, durch die die meisten Öllieferungen an die EU, an die USA und nach Japan transportiert werden. Die USA haben bereits 15’000 US-Marines in die Gegend entsandt.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: